Niederlande: Klimaaktivisten blockieren eine Kreuzung und werden festgenommen

1 monat vor


Aktivisten der Gruppe "Extinction Rebellion" wurden am Montag nach einer Sitzdemonstration, wodurch sie eine Straße in Den Haag blockierten, von der Polizei festgenommen. Die Demonstranten unterbrachen den Verkehr auf einer Kreuzung und skandierten Slogans, in denen sie die rund zwei Milliarden Euro Subventionen der niederländischen Regierung an ein Konsortium, zu dem auch Royal Dutch Shell und ExxonMobil gehören, anprangerten. Die Maßnahme soll das weltweit größte Projekt zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid werden. Umweltaktivistin Evy beklagte ein schlechtes ökologisches Management der Niederlande. "Unsere Regierung tut nicht genug, um die Klima- und Umweltkrise in den Griff zu bekommen, und sie geben tatsächlich eine Menge Geld an die fossile Industrie weiter", sagte sie und fügte hinzu, dass Studien ergeben hätten, dass die tatsächlichen Investitionen um die 17 Milliarden Euro betragen würden, anstatt der von der Regierung angegebenen Summe von 4,5 Milliarden. Mit einer hohen Konzentration von Industrieanlagen und als Europas wichtigster Hafen gehören die Niederlande zu den Ländern mit den höchsten Pro-Kopf-Emissionen von Treibhausgasen in Europa. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen