"Noch nicht die ganze Dimension" – Prozess um VW-Dieselskandal gestartet

2 monate vor


Sechs Jahre nachdem der VW-Abgasskandal aufgeflogen ist, startet heute der Strafprozess gegen vier Führungskräfte von VW. Ex-VW-Chef Martin Winterkorn gilt derzeit als verhandlungsunfähig, sein Prozess soll daher als Einzelprozess abgetrennt verhandelt werden. Gewerbs- und bandenmäßiger Betrug ist der Hauptvorwurf im Volkswagen Prozess. Die Käufer von VW wussten damals nichts von einer Software, die der Wolfsburger Automobilhersteller in seinen Dieselautos verbaute. Die Software spiegelte dem Prüfstand vor, die Autos seien sauber, dabei stießen sie den 35-fachen Wert Stickstoffdioxid aus. Der dadurch entstandene Schaden soll sich auf mehrere 100 Millionen Euro beziffern. Neun Millionen Fahrzeuge sollen im Rahmen dieses groß angelegten Betrugs in Europa und den USA verkauft worden sein. Es wird erwartet, dass der Prozess aufgrund seines Umfangs voraussichtlich noch bis 2023 geführt werden wird, bevor ein Urteil fällt. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen