Olympia in Tokio: Wettkämpfe im Zeichen von Corona

5 monate vor


Am Freitag beginnen in Tokio die Olympischen Spiele. Wegen der COVID-19-Pandemie hatte das Internationale Olympische Komitee im vergangenen Jahr die Spiele um ein Jahr verschoben. Aber auch in diesem Jahr macht sich das Virus bemerkbar. Denn neben erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und Gesundheitschecks herrscht Zuschauerverbot. Nicht einmal die Japaner können die Spiele im eigenen Land in den Sportstätten miterleben. In Tokio herrscht mittlerweile bis einschließlich 22. August der Ausnahmezustand. Bereits am Donnerstag haben Polizisten damit begonnen, die Straßen rund um das Olympiastadion in Tokio weiträumig abzusperren. Insgesamt fast 60.000 Polizisten werden im Einsatz sein. Am Donnerstag hatte es noch einmal eine Demonstration von Olympia-Gegnern in Tokio gegeben. Sie forderten von der japanischen Regierung, die Spiele unverzüglich zu stoppen, um der Gesundheit und dem Lebensunterhalt der Japaner Vorrang vor den Bedürfnissen des Internationalen Olympischen Komitees und den finanziellen Interessen der Sponsoren zu geben. Vor gut einer Woche sind die deutschen Athleten im Olympischen Dorf angekommen. Sie gehören zu insgesamt mehr als 11.200 Athleten, die bis zum 8. August um Medaillen kämpfen. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen