Österreich will „Havanna-Syndrom“ bei amerikanischen Diplomaten aufklären

6 monate vor
Das österreichische Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten am Minoritenplatz in Wien

Das österreichische Außenministerium sichert Washington Unterstützung zu, um sich häufende Krankheitsfälle bei US-Diplomaten in Wien zu untersuchen. Wie zuvor schon Botschaftsmitarbeiter anderer Standorte klagten sie über Kopfschmerzen und Übelkeit.

Aus der Quelle lesen