PANIK IN KONGO: Tausende Menschen flüchten vor Lavastrom nach Vulkanausbruch

4 monate vor


In Kongo ist der Vulkan Nyiragongo ausgebrochen. Lava zerstörte Häuser am Rande von Goma, doch Augenzeugen berichteten am Sonntag, dass die Zwei-Millionen-Einwohner-Stadt weitgehend verschont geblieben sei. Nachts waren Tausende Bewohner in Panik geflüchtet. Es gab keine Angaben dazu, wie viele Menschen dabei ums Leben gekommen sein könnten. Bewohner berichteten, der dunkle Nachthimmel sei fast ohne Vorwarnung feurig-rot geworden, was Ängste ausgelöst habe, dass der Ausbruch eine ähnliche Verwüstung anrichten könnte wie die letzte Eruption des Vulkans 2002, als Hunderte Menschen ums Leben kamen. Am Sonntag begutachteten Bewohner die Schäden. Ein Stadtviertel sei fast vollständig zerstört, berichtete Innocent Bahala Shamavu: «All die Häuser im Viertel Buhene sind verbrannt und deshalb bitten wir die Provinzbehörden und die Behörden auf nationaler Ebene sowie alle Partner, alle Menschen guten Glaubens in der Welt, dieser Bevölkerung zu helfen.» Auf der Flucht vor der Lava fuhren manche mit Booten auf den Kivu-See und andere versuchten, den Berg Goma zu erreichen. Mindestens 3000 Menschen flohen über die Grenze nach Ruanda. Der Flughafen erschien von einem ähnlichen Schicksal wie 2002 verschont geblieben zu sein, als Lava auf die Start- und Landebahnen floss. #kongo #vulkanausbruch Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2021 erstellt
Aus der Quelle lesen