Russische Gaslieferungen werden weiter reduziert | DW Nachrichten

latest news headlines 3 wochen vor
Flipboard


Russland erhöht den Druck auf Deutschland. Der russische Konzern Gazprom teilte mit: Man werde die Lieferungen durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 weiter senken. Von Mittwoch an würden täglich nur noch 20 Prozent oder 33 Millionen Kubikmeter Gas fließen - bei voller Kapazität könnten es 160 Millionen Kubikmeter sein. Grund sei die Reparatur einer weiteren Turbine, so begründet Gazprom die Maßnahme. Das Bundeswirtschaftsministerium reagierte sofort: Es gebe keinen technischen Grund für die Lieferreduzierung. Nord Stream 1 ist die wichtigste Gas-Versorgungsleitung nach Deutschland. Sie war erst in der vergangenen Woche nach einem zehntägigen Lieferstopp wegen Wartungsarbeiten wieder hochgefahren worden, und auch nur auf dem reduzierten Niveau von etwa 40 Prozent der Kapazität, das auch bereits vor der Wartung galt. DW Deutsch Abonnieren: http://www.youtube.com/user/deutschewelle?sub_confirmation=1 Mehr Nachrichten unter: https://www.dw.com/de/ DW in den Sozialen Medien: ►Facebook: https://www.facebook.com/dw.german/ ►Twitter: https://twitter.com/dw_deutsch ►Instagram: https://www.instagram.com/dwnews/ #gas #russland #deutschland
Aus der Quelle lesen