Russland besorgt über Aktivitäten der NATO – Putin auf der internationalen Sicherheitskonferenz

1 monat vor


Der russische Präsident Wladimir Putin sprach am Mittwoch zu den Teilnehmern der 9. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit. "Wir diktieren anderen Ländern niemals unseren Willen. Wir sind bereit, gleichberechtigt und mit politischen und diplomatischen Methoden an der Lösung globaler und regionaler Probleme mitzuwirken und die konstruktive Zusammenarbeit mit allen Ländern auszubauen", sagte das russische Staatsoberhaupt. Darüber hinaus äußerte der Präsident die Hoffnung auf die Entwicklung konstruktiver Beziehungen zu den NATO-Mitgliedern. "Wir kommen nicht umhin, besorgt zu sein über den unaufhörlichen Ausbau von militärischen Fähigkeiten und Infrastruktur in der Nähe der Grenzen Russlands durch die NATO sowie über die Tatsache, dass die Allianz sich weigert, unseren Vorschlag zur Deeskalation der Spannungen und zur Verringerung des Risikos unvorhersehbarer Zwischenfälle konstruktiv zu prüfen", fügte Putin hinzu. Das Staatsoberhaupt betonte, dass die Stärkung der Sicherheit auf dem Planeten von der Suche nach gemeinsamen Antworten auf gemeinsame Probleme abhänge und verwies auf die Zunahme von "Turbulenzen in geopolitischen Prozessen" und "die Aushöhlung des Völkerrechts." Darüber hinaus äußerte sich Putin besorgt über regionale und globale Konflikte, die Gefahr der "Ausbreitung" von Massenvernichtungswaffen, die Aktivitäten grenzüberschreitender krimineller Gruppen und Cyber-Krimineller sowie den internationalen Terrorismus. "Das globale Ausmaß und die Tragweite der aufgezeigten Probleme erfordern gemeinsame Anstrengungen aller Staaten. Natürlich sollte diese kollektive Arbeit auf dem Völkerrecht und den Zielen und Prinzipien der UN-Charta beruhen", betonte er. Abschließend wies der Präsident auf den aktiven Beitrag Russlands zur Lösung regionaler internationaler Konflikte hin, um die globale Sicherheit und den Schutz der Nachbarstaaten zu gewährleisten. Die 9. Moskauer Internationale Sicherheitskonferenz, die im letzten Jahr wegen der Corona-Krise abgesagt wurde, findet vom 22. bis 24. Juni statt. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen