„Russland nicht immer Schwarzen Peter zuschieben“: Klaus Ernst froh über Nord Stream 2 Weiterbau

6 monate vor


Der Linken-Politiker Klaus Ernst hat positiv auf den Weiterbau der Ostseepipeline Nord Stream 2 reagiert. Er bezeichnete ihn im Interview mit RT DE als einen Sieg der Vernunft und des Völkerrechts. Dass sich die Haltung der USA, Sanktionen zu verhängen, die nichts mehr mit dem eigenen Land zu tun hatten, nicht habe durchsetzen können, sei positiv. Russland könne nicht immer der 'Schwarze Peter' zugeschoben werden“. Deutschland forderte er auf, beim Thema Nord Stream 2 eine interessengeleitete Politik zu verfolgen. Die USA und Deutschland hatten am Mittwoch eine Einigung im Streit um das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 bekannt gegeben. Ziel ist es, ein angebliches Risiko für die Ukraine zu verringern, das das Projekt für das Land darstellen könnte. Die USA hatten sich dem Projekt seit dessen Beginn im Jahr 2012 widersetzt und im Jahr 2019 sogar Sanktionen gegen die Pipeline verhängt. Nord Stream 2 soll im nächsten Monat fertiggestellt werden und soll voraussichtlich jährlich 55 Milliarden Kubikmeter Gas aus Russland durch die Ostsee nach Deutschland bringen. Die Ukraine ist besorgt, dass der russisch-deutsche Erdgastransport die derzeit durch das Land verlaufende Pipeline umgehen würde. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen