Russlands Außenminister Lawrow bezeichnet den US-Einsatz in Afghanistan als "gescheitert"

6 monate vor


Der russische Außenminister Sergei Lawrow hat in einem Interview erklärt, dass trotz der Versuche des US-Präsidenten Joe Biden, den Rückzug aus Afghanistan als Ergebnis der Erfüllung der Mission Washingtons in diesem Land darzustellen, jeder das Scheitern der US-Mission in Afghanistan verstehe. Er fügte hinzu, dass sogar die Menschen in den USA dies so sehen würden. Der Minister wies darauf hin, dass Terrororganisation wie der sogenannte Islamische Staat und Al-Qaida ihre Positionen gestärkt hätten und dass die Drogenproduktion und der Drogenhandel in Afghanistan auf einem Allzeithoch seien. Er erklärte, dass etwa 90 Prozent des weltweiten Angebots an Drogen aus Afghanistan stammt. Die Produktion von Drogen gilt als eine der Haupteinnahmequellen der Taliban und anderer islamistischer Gruppen in Afghanistan. Lawrow betonte, dass Russland kein Interesse daran habe, dass in Afghanistan ein Chaos ausbreche, nicht nur, weil es auf die Nachbarländer übergreifen könnte, sondern auch, weil es dem afghanischen Volk alles Gute wünsche. Der Minister fügte hinzu, dass, um Frieden im Land zu erreichen, alle Parteien am Verhandlungstisch sitzen müssen, einschließlich der Taliban. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen