"Rüstungsexporte können tödlich sein" – Demo gegen Waffenexporte

2 monate vor


Die Demonstranten versammelten sich am Dienstag vor dem Rheinmetall-Testgelände in Unterlüß, Niedersachsen, um gegen den Export von Waffen und Munition durch das Unternehmen zu protestieren. "Die Rechnungen, die Rheinmetall ausstellt, bezahlen die Menschen, die unter den Kriegshandlungen leiden, die hungern, die ihre Heimat verlassen müssen, die dann an den EU-Außengrenzen abgewiesen werden. Warum sind die Grenzen für sie geschlossen und für die Waffen offen? Rüstungsexporte können tödlich sein", sagte eine Sprecherin der Aktion. Demonstranten wurden mit Transparenten wie "Rheinmetall entwaffnen" und "Die einzige Nachhaltigkeit ist Frieden" gesehen. Rheinmetall ist ein deutsches Unternehmen mit globaler Präsenz in der Automobil- und Verteidigungsindustrie. Seine Rüstungssparte produziert und exportiert unter anderem Militärfahrzeuge, Waffen und Munition und erwirtschaftete laut dem Bericht des Unternehmens für das erste Quartal 2021 einen Betriebsgewinn von 87 Millionen Euro. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen