SPD-Politiker arbeitet als Pfleger - wie stellt er sich an? | Reality Check | Kontrovers | BR24

3 tage vor


Verbesserung der Pflegebedingungen - eigentlich ein Kernthema der SPD. Doch in den letzten acht Jahren in der Regierung haben die Sozialdemokraten viel zu wenig umgesetzt, findet Pfleger Kilian Heinl aus Grafenwöhr in der Oberpfalz. Im Rahmen des Kontrovers-Reality-Checks nimmt er den SPD-Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch aus dem Wahlkreis Weiden einen Tag mit auf seine ambulante Pflegetour und lässt ihn dabei selbst mit anpacken. Um ihm zu zeigen, wie hart dieser Job ist und welche Änderungen im System seiner Meinung nach wirklich nötig sind. Wie stellt sich der Sozialdemokrat an? SPDler als ambulanter Altenpfleger Eigentlich hätte sein Tag wesentlich früher anfangen sollen, damit er die vor ihm liegende Herausforderung tatsächlich nachempfinden kann – doch ein Termin mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch war vor sieben Uhr morgens nicht möglich. Seine Büroleitung wollte den Politiker wohl schonen, vermutet Grötsch. Doch damit ist es jetzt für heute vorbei: Einen Tag lang wird er ein Praktikum bei Kilian Heinl als ambulanter Altenpfleger machen. „Ich denk: Heute Abend werden dir die Beine weh tun,“ warnt ihn der Altenpfleger vor. Bis zu 15 Patienten besucht Kilian als ambulanter Altenpfleger täglich – manche von ihnen mehrmals pro Schicht. Seit 17 Jahren arbeitet er in dem Job. Und der ist nicht nur körperlich anstrengend, sondern verlangt aufgrund ständigen Personalmangels auch die höchste Flexibilität von Pflegekräften wie Kilian: „Es ist halt bei jedem Urlaub ein unsicheres Gefühl, da es immer passieren kann, dass man trotzdem arbeiten muss.“ Noch freut sich der SPD-Politiker auf seine Herausforderung: „Ja, verantwortungsvoller Beruf. Wahnsinn. Ich freu mich sehr darauf, das mal ganz nah erleben zu können.“ Schließlich sind die Verbesserungen der Pflegebedingungen ein Kernthema der SPD. Nur ist da in den vergangenen acht Jahren in der Regierung zu wenig umgesetzt worden, findet Kilian Heinl: „Es könnte von politischer Seite mehr Unterstützung kommen, mehr Zeit und mehr finanzielle Mittel.“ Pflege unter Zeitdruck – kriegt der SPD-Politiker das hin? Kilian Heinl will dem SPD-Bundestagsabgeordneten zeigen, wo es im System knirscht und wie der Alltag eines ambulanten Altenpflegers aussieht. Da muss Uli Grötsch bei allem mithelfen: Tabletten verabreichen, Zeitplan einhalten und natürlich auch das Wechseln von Urinbeuteln bei der Morgenhygiene. Ob der Bundestagsabgeordnete sich dazu überwinden kann? Hautnah erlebt er den Stress und die körperliche Belastung des ambulanten Pflegers Kilian mit. Doch auch mit den den teilweise schweren Lebensrealitäten der älteren Patienten wird Grötsch (SPD) konfrontiert. Glaubt der SPD-Politiker nach diesem Tag noch immer, dass die SPD genug für die Pflege macht? Autoren: Caroline von Eichhorn und Jonas Kraus Das Format "Reality Check": Einen Tag lang tauchen Vertreterinnen und Vertreter der Parteien CSU, B'90/Grüne, SPD, AFD, FDP und LINKE in die Welt ihrer potentiellen Wähler: Sie müssen mit anpacken oder den Job sogar gleich ganz übernehmen. Dabei werden sie unter anderem eine komplette Schicht als Pflegekraft arbeiten oder alle Aufgaben eines Landwirts erfüllen müssen. Und zwar bei Menschen, die sich von den jeweiligen Politikern überhaupt nicht verstanden oder vertreten fühlen. Wohin und zu wem es sie genau verschlagen wird, erfahren sie erst während der Dreharbeiten der Reportage. Kann eine Seite die andere überzeugen? Oder können vielleicht sogar gemeinsame Lösungen für die realen Probleme der potentiellen Wählerinnen und Wähler erarbeitet werden? Weitere Reality-Check-Videos: CSUlerin im Fitnessstudio mit eigenen Corona-Regeln konfrontiert https://youtu.be/A2dRc7F3hBk Grüne Politikerin auf konventionellem Bauernhof - geht das gut? https://youtu.be/uU5bZfx-xXQ AfDler bei Long-Covid-Patientin: Doch lieber impfen? https://youtu.be/aF_75m7CdJc #bundestagswahl2021 #WAHLcountdown Hier geht's zu unserer BR24-Website: http://www.BR24.de BR24-Facebook: http://www.facebook.com/BR24 BR24-Twitter: http://twitter.com/BR24 BR24-Instagram: http://www.instagram.com/BR24 Kontrovers im Internet: http://www.br.de/kontrovers Weitere Beiträge von Kontrovers finden Sie auch in der BR Mediathek: https://www.br.de/mediathek/sendung/kontrovers-av:584f4c543b467900117c100b
Aus der Quelle lesen