Sri Lanka: Strand nach Untergang eines Containerschiffs mit Müllsäcken bedeckt

4 monate vor


Am Mittwoch ging das Containerschiff MV X-Press Pearl unweit von Colombo, der Hauptstadt von Sri Lanka, unter, nachdem das Schiff fast zwei Wochen lang in der Nähe der Küste gebrannt hatte. Das Frachtschiff transportierte 25 Tonnen Salpetersäure, Natriumhydroxid und andere gefährliche Chemikalien sowie 28 Container mit Rohstoffen für die Herstellung von Plastiktüten. Für den Fall, dass die fast 350 Tonnen Öl auf dem Schiff auslaufen, bereitete die Behörde für den Schutz der Meeresumwelt Dispersionsmittel und Sperren vor. Wegen der Gefahr einer Umweltkatastrophe untersagte der sri-lankische Fischereiminister vorübergehend das Fischen und Schiffen die Einfahrt in die Lagune von Negombo. Die Behörden befürchten eine größere Umweltkatastrophe, wenn die Chemikalien und das Öl an Bord des Schiffes in den Indischen Ozean auslaufen. Die Ursache für den Untergang war Berichten zufolge ein Wasserleck im hinteren Teil des Schiffes nach dem Ausbruch des Feuers. Die ganze Zeit über stand das Schiff nur 18 Kilometer vor der Küste von Colombo. Mehrere einheimische Arbeiter versuchten, die angeschwemmten Trümmer und Plastikabfälle aufzuräumen, indem sie sie in zahlreichen großen gelben Reinigungssäcken sammelten. Drohnenaufnahmen zeigen den mit gelben Säcken bedeckten Strand von Negombo. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen