Statement Deutsche Bahn: Neuer Streik "völlig überflüssig"

1 monat vor


Die Deutsche Bahn hat den angekündigten Streik der Lokführergewerkschaft GDL als «völlig überflüssige» Belastung der Kunden kritisiert. «Dieser zweite Ferienstreik zeigt: Ein Tarifpartner verweigert sich permanent», teilte Personalvorstand Martin Seiler am Freitag mit. «Statt den Mut zu haben, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, treibt die GDL-Führung ihren gewerkschaftspolitischen Kampf um Ausweitung und Einfluss auf dem Rücken der Bahnkunden auf die Spitze.» Die GDL hatte angekündigt, von Montag, 2 Uhr, bis Mittwoch, 2 Uhr, den Personenverkehr zu bestreiken. Im Güterverkehr soll der Ausstand schon am Samstag, 17 Uhr, beginnen. Schon in der vergangenen Woche hatten die Mitglieder der Gewerkschaft gestreikt. Die Bahn kündigte an, die Auswirkungen des Streiks so gering wie möglich zu halten. Trotzdem müsse mit Beeinträchtigungen gerechnet werden. Die Bahn werde sich «maximal kulant» verhalten. Die GDL fordert in dem Tarifkonflikt eine bessere Bezahlung und verbesserte Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten. Sie konkurriert dabei mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG). Die GDL weist aber den Vorwurf zurück, dass in den Tarifverhandlungen ein Machtkampf eine Rolle spiele. #Streik #Bahn #GDL Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2021 erstellt
Aus der Quelle lesen