Steinmeier will wieder als Bundespräsident kandidieren: Wie stehen seine Chancen? | DW Nachrichten

6 monate vor


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich offiziell zu einer zweiten Amtszeit bereit erklärt. "Ich möchte unser Land auf dem Weg in die Zukunft begleiten", sagte Steinmeier in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz in Berlin. "Deutschland steht heute an einem Wendepunkt" - nach einer schweren Zeit der Pandemie. Die Corona-Krise habe "tiefe Wunden geschlagen" und "Leid und Trauer gebracht. Wir haben uns wund gerieben im Streit um den richtigen Weg", so der Bundespräsident. Er wolle "helfen, diese Wunden zu heilen". Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierte indirekt auf die Erklärung des Bundespräsidenten. Ihr Sprecher Steffen Seibert sagte, sie habe an diesem Freitagmorgen mit Steinmeier gesprochen. Merkel habe "hohen Respekt" vor ihm wie vor seinem Amt. Die Ankündigung stehe für sich. Der politische Aufstieg des 65-Jährigen verlief über viele Jahre an der Seite des ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten und späteren Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Zu seiner Partei, der SPD, deren Bundestagsfraktion er vier Jahre lang führte, hält der Hausherr im Schloss Bellevue - ebenso wie frühere Bundespräsidenten - als höchster Staatsrepräsentant Distanz. DW Deutsch Abonnieren: http://www.youtube.com/user/deutschewelle?sub_confirmation=1 Mehr Nachrichten unter: https://www.dw.com/de/ DW in den Sozialen Medien: ►Facebook: https://www.facebook.com/deutschewellenews/ ►Twitter: https://twitter.com/dwnews ►Instagram: https://www.instagram.com/dwnews/
Aus der Quelle lesen