TALIBAN: Bund rechnet mit Evakuierung von 3.500 Helfern AFGHANISTAN

6 monate vor


Nach dem Truppenabzug aus Afghanistan sind noch knapp 700 Afghanen im Land, die einst für Bundeswehr und Bundesinnenministerium (Polizeiausbildung) in Afghanistan gearbeitet haben. Das berichtet die "Bild"-Zeitung (Montag) unter Berufung auf Regierungskreise. Diese sogenannten Vorortkräfte gelten dem Bericht zufolge als besonders gefährdet, da Taliban regelrecht Jagd auf ehemalige Mitarbeiter westlicher Truppen machen. Laut den Recherchen des Blattes wird derzeit geklärt, wie viele Vorortkräfte vom Angebot Gebrauch machen wollen, nach Deutschland überzusiedeln. Im federführenden Bundesinnenministerium gehe man davon aus, dass mindestens 500 afghanische Helfer nach Deutschland kommen wollen, so die "Bld"-Zeitung. Zusammen mit den Familienangehörigen rechne man mit bis zu 3.500 Afghanen, die nach Deutschland evakuiert werden müssten, heiße es aus Kreisen der Bundesregierung. Im Durchschnitt kämen zu jeder Vorortkraft fünf bis sechs Familienangehörige. #Afghanistan #Bundeswehr #Taliban Der WELT Nachrichten-Livestream http://bit.ly/2fwuMPg Abonniere den WELT YouTube Channel http://bit.ly/WeltVideoTVabo Die Top-Nachrichten auf WELT.de http://bit.ly/2rQQD9Q Unsere Reportagen & Dokumentationen http://bit.ly/WELTdokus Die Mediathek auf WELT.de http://bit.ly/2Iydxv8 WELT Nachrichtensender auf Instagram https://bit.ly/IGWELTTV WELT auf Instagram http://bit.ly/2X1M7Hk In eigener Sache: Wegen des hohen Aufkommens unsachlicher und beleidigender Beiträge können wir zurzeit keine Kommentare mehr zulassen. Danke für Eurer Verständnis - das WELT-Team Video 2021 erstellt
Aus der Quelle lesen