Taliban: "Keine Verlängerung" der Evakuierungsfrist nach 31. August

3 monate vor


Taliban-Sprecher Zabihullah Mujahid sagte am Dienstag in Kabul, die USA sollten "alle ihre Bürger innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens abziehen". Eine Verlängerung, dieser von den USA "einseitig" selbst gewählten Frist, werde es nicht geben. Alle Möglichkeiten und Mittel stünden den US-Amerikanern zur Verfügung. "Nach dem festgelegten Datum lassen wir keine Ausländer mehr nach Afghanistan, darüber werden wir gesondert entscheiden, so Gott will", stellte Mujahid klar. Auf die Frage eines Journalisten nach Treffen mit der CIA teilte der Taliban-Sprecher mit, dass das politische Büro des "Islamischen Emirats" (Taliban) Gespräche mit mehreren Botschaften führe, darunter auch mit der US-Botschaft, dass ihm aber keine Treffen mit der CIA bekannt seien. Anders als Russland stufen die USA die Taliban nicht als terroristische Organisation ein. Im Juli 2021 erklärte das russische Außenministerium, Moskau habe sieben Jahre zuvor begonnen, "Kontakte" zu den Taliban aufzunehmen, um "Bedenken" hinsichtlich der Sicherheit in der Region zu äußern. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen