Thrombose nach Corona-Impfung: Forscher entwickeln Therapie | SWR Aktuell

4 monate vor


Die Uniklinik Tübingen hat nach den Ursachen tödlicher Hirnthrombosen nach der Impfung mit Astrazeneca geforscht. Erstaunlich schnell sind die Wissenschaftler fündig geworden und haben auch eine Therapie entwickelt. Thrombosen - Gefäßverengungen durch Blutgerinnsel - sind eine extrem seltene, aber sehr gefährliche Nebenwirkung bei Corona-Impfungen mit Astrazeneca. Sie können zwischen dem 4. und 21. Tag nach der Impfung entstehen. Das internationale Forscherteam fand sie in Beinen, Lunge oder Gehirn der Betroffenen. ---------------------------------------------------------------- SWR-Kanal abonnieren: http://x.swr.de/s/swrytabo Willkommen auf dem offiziellen YouTube-Kanal des Südwestrundfunks! Hier erwarten Dich täglich Highlights aus unseren aktuellen Sendungen, Programm-Vorschauen sowie vielfältige Beiträge rund um Comedy, Kunst und Kultur. Wir nehmen in “Odysso” die Welt der Wissenschaft und Forschung unter die Lupe und hören im "Nachtcafé" den Geschichten interessanter Leute zu. "Lecker aufs Land" zeigt kulinarische Reisen in ländliche Gebiete und "Mal ehrlich" beschäftigt sich mit gesellschaftspolitischen Themen, die unsere Zuschauer bewegen. Mit der "Matthias Richling Show" gibt's Kabarett vom Feinsten und "Betrifft" bietet jede Menge Wissen für den Alltag. Abonniere einfach unseren Kanal, um auf keinen Fall Neuigkeiten aus unserem breiten Angebot zu verpassen. Am besten Südwesten!
Aus der Quelle lesen