Tödliche Messerattacke in Würzburg – mindestens drei Tote und mehrere Verletzte

6 monate vor


Am Tag nach der tödlichen Messerattacke in Würzburg stehen für die Polizei umfangreiche Ermittlungen an. Der mutmaßliche Täter hatte am späten Freitagnachmittag in der Innenstadt scheinbar wahllos auf Passanten eingestochen. Die Ermittler prüfen unter anderem ein islamistisches Motiv für die Tat. Drei Menschen starben, mindestens fünf wurden schwer verletzt, darunter laut Bayerns Innenminister Joachim Herrmann auch ein kleiner Junge. Zwei davon schweben noch in Lebensgefahr. Wie viele weitere Verletzte es gab, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag zunächst nicht: "Die Ermittlungen dauern weiter an." Zum Zustand der überlebenden Opfer konnte die Sprecherin nichts sagen. Sie kündigte für den Samstagnachmittag eine Pressekonferenz an - Uhrzeit und Ort standen zunächst nicht fest. In der Nacht zu Samstag waren die Ermittler nach eigenen Angaben mit zahlreichen Einsatzkräften in der bayerischen Universitätsstadt am Main unterwegs, um die Hintergründe und den Ablauf der Tat zu klären. Derzeit wird unter anderem ein mögliches islamistisches Motiv des Angreifers geprüft, da der Somalier laut Zeugenaussagen bei dem Angriff "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen haben soll. Der Verdächtige, ein 24-jähriger Somalier, der sich seit etwa fünf Jahren in Deutschland aufhalten soll und zuletzt in Würzburg in einer Obdachlosenunterkunft lebte, war bereits vor der Attacke polizeibekannt. Auf Augenzeugenvideos, die auf Twitter und Facebook verbreitet wurden, ist zu sehen, wie Passenten versuchen den Täter aufzuhalten und Gegenstände nach ihm warfen. Kurz darauf traf die Polizei ein. Ein Beamter hatte den mutmaßlichen Täter anschließend in den Oberschenkel geschossen. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Der Verdächtige war laut Polizeiangaben in den vergangenen Monaten bereits gewalttätig gewesen und psychisch aufgefallen. Erst vor einigen Tagen sei er zwangsweise in eine psychiatrische Behandlung eingewiesen worden. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen