Torwarttrainer muss gehen - Homophobe Aussagen: Hertha stellt Petry frei

4 monate vor
Berlin (dpa) - Homophobe und migrationsfeindliche Aussagen haben Zsolt Petry seinen Job als Torwarttrainer bei Hertha BSC gekostet. Wie der Berliner Fußball-Bundesligist mitteilte, habe sich die Geschäftsführung "nach intensiver Aufarbeitung" zur sofortigen Freistellung entschlossen, nachdem der Ung
Aus der Quelle lesen