Ultrarechte Ansichten geteilt: Umstrittener Goalie bricht mit dem DEB

6 monate vor
Für die Nationalmannschaft wäre Thomas Greiss unter der aktuellen Führung im deutschen Eishockey ohnehin nicht mehr nominiert worden. Nun beendet er das Thema für sich aber allumfassend. Enttäuscht zieht er sich zurück und wehrt sich gegen das Image, ein Rechtsradikaler zu sein.
Aus der Quelle lesen