Streit ums Bürgergeld. Nötige Reform oder Rundum-Sorglos-Paket? | Fakt ist! | MDR

latest news headlines 1 woche vor
Flipboard


Die Regierung will Hartz IV nach 20 Jahren durch das "Bürgergeld" ablösen. Gut 50 Euro mehr im Portemonnaie und weniger Sanktionen - so lautet das Versprechen. Doch im Bundesrat ist das Vorhaben vorerst gescheitert. Die Fronten sind verhärtet: Für die einen ist das Bürgergeld die größte Sozialreform. Andere geißeln es als Geschenk für Faule. Arbeiten würde sich dann nicht mehr lohnen, der Abstand zu Niedriglohnjobs wäre zu klein. Ist diese Kritik berechtigt? Würde das Bürgergeld tatsächlich Menschen davon abhalten, sich Arbeit zu suchen? Welche Konsequenzen hätte das Bürgergeld für die Unternehmen, die händeringend nach Arbeitskräften suchen? Und warum wird Steuergeld ausgegeben, während private Vermögen geschont werden? Im Podium stellen sich folgende Gäste der Diskussion: * Rasha Nasr (SPD), Bundestagsabgeordnete * Jana Schimke (CDU), Bundestagsabgeordnete * Ronnie Schöb, Wirtschaftswissenschaftler, forscht zu Reformen des Sozialsystems * Helena Steinhaus, Sozialaktivistin & Kritikerin von Hartz IV "Fakt ist!" im Web: https://www.mdr.de/fakt-ist Schreibe uns hier Deine Meinung: https://www.mdr.de/fakt-ist/formular176.html Wenn Du auch zukünftig keine "Fakt ist!"-Sendung verpassen möchtest, abonniere gerne diesen YouTube-Kanal. Schön, dass Du hier bist! #bürgergeld #hartz4 #diskussion
Aus der Quelle lesen