US-Regierung erörtert Sanktionen gegen China wegen "massiver Cyberattacken"

6 monate vor


Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, gab China in einer Pressekonferenz am Montag nach der Enthüllung eines massiven Cyberangriffs auf die Microsoft Exchange-E-Mail-Server-Software formell die Schuld. Psaki beantwortete anschließend Fragen zu den Sanktionen gegen China in dieser Angelegenheit. Psaki betonte, dass die USA mit ihren Vorwürfen gegen Peking nicht alleine dastehen. Den USA schlossen sich Großbritannien, Australien, Japan, Neuseeland, Kanada, die NATO und die Europäische Union an, um Chinas "bösartige Cyberaktivitäten" zu entlarven, so das Weiße Haus in einer Erklärung. Psaki merkte an, dass dies das erste Mal sei, dass die NATO Chinas Cyberaktivitäten kritisiert habe. Der Ransomware-Angriff, der Anfang des Jahres stattfand, sei nur eine von vielen Cyberbedrohungen, die aus China kommen, wie die Pressesprecherin des Weißen Hauses erklärte. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen