USA: First Lady wirbt für Impfungen: "Ihr Leben kann sich in einer Sekunde ändern"

5 monate vor


Jill Biden begab sich am Mittwoch auf ihre erste internationale Solo-Reise als First Lady und führte eine US-Delegation zu den Olympischen Spielen in Tokio, wo das Coronavirus wütet und die COVID-19-Infektionen auf ein Sechs-Monats-Hoch gestiegen sind. Auf dem Weg dorthin machte sie einen Zwischenstopp in Alaska, wo sie die Bemühungen lobte, die Bewohner des zerklüfteten, abgelegenen Staates zu impfen. Zudem stellte sie aber auch fest, dass die Arbeit noch nicht getan ist. In Alaska wie auch in anderen Teilen des Landes, steigen die Fallzahlen, und Gesundheitsbeamte haben ihre Besorgnis über abflachende Impfraten zum Ausdruck gebracht. "Auch wenn wir die Fortschritte feiern, die wir gemacht haben, wissen wir, dass dieser letzte Schub wirklich der schwerste von allen ist", sagte Jill Biden beim Besuch des Alaska Native Tribal Health Consortium in Anchorage. "Mehr Menschen geimpft zu bekommen wird bedeuten, diese Fälle 'Person für Person' anzugehen", sagte sie. Das Gesundheitssystem der Stämme wurde dafür gelobt, dem Staat zu einem guten Start bei der Einführung der Impfstoffe verholfen zu haben, wobei die Impfstoffe in abgelegene Gebiete mit Booten, Schlittenhunden und sogar einem Walfangboot geliefert wurden. Auf dem Rückweg von Tokio wird Jill Biden noch eine Impfklinik in Honolulu besuchen, bevor sie nach Washington zurückkehrt. Präsident Joe Biden wird nicht an den Spielen teilnehmen. Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen