Was gegen Schmerzen im Daumensattelgelenk hilft

latest news headlines 2 wochen vor
Flipboard
Verletzungen, Rheuma, Verschleiß: Verschiedenste Ursachen können das Daumensattelgelenk schmerzen lassen. Dann fallen Tätigkeiten wie etwa Greifen schwer.Eine häufige Ursache für die Schmerzen im Sattelgelenk ist Arthrose. Sie äußert sich anfangs mit Schmerzen im Griff und tritt überwiegend im Alter auf. Wie Sie mit einer zielgerichteten Therapie den Schmerz im Daumen lindern können.Wo befindet sich das Daumensattelgelenk?Das Daumensattelgelenk befindet sich im Bereich der Handwurzel zwischen dem großen Vieleckbein und dem ersten Mittelhandknochen. Es hat die Form eines Sattels – daher der Name. Das Daumensattelgelenk erlaubt dem Daumen die Beugung und Streckung, das An- und Abspreizen sowie die Drehung. Ohne das Daumensattelgelenk wäre zum Beispiel der Pinzettengriff unmöglich.Ausgekleidet ist das Daumensattelgelenk wie jedes Gelenk im Körper mit Knorpel. Dieser unterstützt die Gleitfähigkeit des Gelenks und schützt es zugleich vor Stößen. Schäden am Knorpel, beispielsweise verursacht durch Sportunfälle, chronisch-entzündliche rheumatische Erkrankungen oder Arthrose, führen zu Schmerzen im Daumensattelgelenk.Arthrose ist häufige Ursache für Schmerzen im DaumensattelgelenkEine Arthrose ist eine häufige Ursache für ein schmerzendes Daumensattelgelenk. Mediziner sprechen von Rhizarthrose. Die schützende Knorpelschicht wird dünner und spröder. Entzündungen entstehen und Bewegungsschmerzen treten auf. Die Ursachen für die primäre Arthrose, also die Arthrose, die sich ohne Verletzungen oder Grunderkrankung bildet, sind im Wesentlichen unklar. Überbeanspruchung und Überlastungen, oft im beruflichen oder sportlichen Kontext, gehören zu den Risikofaktoren, welche über die Jahre hinweg den Knorpel schädigen können. Die primäre Arthrose zeigt sich meist ab dem 50. Lebensjahr – Frauen sind aufgrund zusätzlicher hormoneller Einflüsse häufiger betroffen als Männer."Die sekundäre Arthrose hingegen entsteht infolge von entzündlichen Gelenkerkrankungen, wie zum Beispiel einer rheumatischen Arthritis oder als Folge von Unfällen wie Brüchen des ersten Mittelhandknochens", sagt PD. Dr. med. Bastian Marquaß, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie der Orthopädischen Gelenkklinik Gundelfingen.Symptome einer DaumengelenksarthroseGriffschmerzen sind oft das erste Symptom einer Damensattelgelenksarthrose. Im weiteren Verlauf sind Betroffene in ihrem Alltag oft zunehmend eingeschränkt, da Tätigkeiten mit den Händen immer schwerer fallen, etwa das Aufdrehen einer Flasche oder das Umdrehen eines Schlüssels im Schloss. Das Gelenk fühlt sich immer instabiler an und kann knirschen, wenn man es bewegt. Auch können Deformierungen sichtbar sein. Im Endstadium der Daumensattelgelenksarthrose ist die Hand aufgrund von Schmerzen, Einsteifung des Daumengelenks, Fehlstellungen und entzündlichen Veränderungen nicht mehr vollständig belastbar.Schmerzen im Damensattelgelenk behandelnDie Behandlung der Schmerzen im Daumensattelgelenk orientiert sich an den bereits durchgeführten Therapieversuchen und der Intensität der Schmerzen für den jeweiligen Betroffenen. "Zu Beginn steht die Ruhigstellung mit einer Orthese, entweder nur nachts oder auch tagsüber. Dies führt zu einer Stabilisierung des häufig durch die Arthrose instabilen Gelenks, wodurch die Beschwerden gelindert werden", erklärt Marquaß. "Auch die Einnahme von oralen Schmerzmitteln kann ein probates Mittel in der akuten Schmerzsituation sein. Injektionen von plättchenreichem Plasma (PRP), Hyaluron- oder auch Kortison-Injektionen stellen weitere Therapieoptionen dar, die helfen können, die Beschwerden zu lindern."Wärme- und Kältetherapie bei Schmerzen im DaumengelenkWärme- oder Kälteanwendungen werden ebenfalls oft als lindernd empfunden. Ob sich eher eine Wärme- oder Kälte-Therapie besser für die Behandlung der Schmerzen im Daumensattelgelenk eignet, hängt von der Ursache der Beschwerden ab. "Handelt es sich um einen akuten Rheumaschub, so ist die Kältetherapie für den Patienten häufig angenehmer und schmerzlindernd. Ist eine Arthrose die Ursache der Beschwerden, ist die Anwendung von trockener Wärme in der Regel wohltuender", so der Facharzt für Orthopädie.Wann Daumensattelgelenk operieren?Sollten die konservativen Therapiemaßnahmen zu keiner nachhaltigen Besserung führen und der Leidensdruck des Betroffenen entsprechend hoch sein, ist ein operatives Vorgehen in Erwägung zu ziehen. Im Falle einer Operation stehen im Wesentlichen zwei Operationsverfahren zur Verfügung: zum einen die Entfernung des Vieleckbeins mit Sehnenaufhängung (Resektions-Suspensions-Arthroplastik), zum anderen die Implantation einer Daumensattelgelenksprothese. Hierbei werden die knöchernen Gelenkpartner erhalten und die Gelenkflächen durch eine künstliche Pfanne und Kugel, ähnlich wie bei einer Hüftprothese, ersetzt."Beide Eingriffsarten werden immer erst bei Versagen der konservativen Maßnahmen durchgeführt. Grundsätzlich stellen sie aber in der Summe häufig durchgeführte und etablierte Eingriffe dar", sagt Marquaß. "Die Erfolgschancen sind bei beiden Methoden als hoch anzusehen, wobei jede Methode Stärken und Schwächen hat. Anhand der vorliegenden Art der Gelenkschädigung und Ansprüche an die spätere Funktion und Belastbarkeit des Daumensattelgelenkes, wird die Art des Vorgehens mit dem Patienten besprochen."
Aus der Quelle lesen