"Weil der Rausch den Menschen gehört": Tausende auf der Hanfparade in Berlin

3 monate vor


Die jährlich in Berlin stattfindende "Hanfparade" kämpft seit 1997 für die Freigabe der leichten Droge Cannabis. Zwar ist das ehemalige "Teufelszeug" aus der Schmuddelecke längst heraus. Rein juristisch jedoch sind der Besitz, Verkauf und auch die Weitergabe nach wie vor untersagt. Jedes Jahr im August versuchen einige tausend Menschen, genau das zu ändern. Mit einem farbenfrohen Umzug, lauter Musik und jeder Menge schwerem Rauch. Die Hanfparade gehört zu den großen Happenings und Markenzeichen Berlins. Auch im Sommer 2021, der ansonsten - ganz im Zeichen der Corona Krise - nach gänzlich anderen Regeln spielt. So zogen am Samstag unter dem Motto "50 Jahre Prohibition - Zeit für Emanzipation" 2.000 Menschen durch Berlin. "Weil Cannabis nicht so eine schlimme Droge ist, wie seit vielen Jahren behauptet wird und es in der Medizin auch viele Sachen gibt, die damit geheilt werden können. Und weil der Rausch einfach den Menschen gehört und nicht vom Staat bestimmt werden kann", erklärte ein Teilnehmer. Alkohol und Zigaretten seien "viel giftiger". Ein paar freundliche Polizeibeamte ohne Helm und Panzerung gingen wiederholt und mit Engelsgeduld durch die Menge und forderten zum Maskentragen auf. Denn wer trinkt, braucht natürlich keine Maske zu tragen. Wer raucht übrigens auch nicht. Was zu der absurden Situation führte, dass Leute ohne Maske am Kanzleramt vorbeitanzen durften, weil sie dabei einen Joint rauchten. Die Polizei versuchte die Auflagen dann doch noch durchzusetzen: Wer nicht trank, nicht rauchte und auch keine Maske trug, wurde zwecks Ansprache aus der Menge herausgeführt. Berichten zufolge schlossen sich auch einige Mitglieder politischer Parteien, die für den Bundestag kandidieren, der Demonstration an, darunter Mitglieder von Die Linke, die Piraten und die Grünen. Berlins Kultursenator Klaus Lederer hielt zum Auftakt der Parade eine kleine Rede. Cannabislegalisierung erwünscht? Das steht in den Wahlprogrammen: https://kurz.rt.com/2mfd Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/ Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.
Aus der Quelle lesen