Wie Hatespeech unsere Vielfalt bedroht

4 monate vor


Mit systematischem Hass sollen sie zum Schweigen gebracht werden: Menschen, die sich gegen Rassismus, Faschismus und Sexismus einsetzen. Sie sind laut und sie haben viele Follower*innen. Deswegen werden sie bedroht und belästigt und das nicht nur im Netz: Ihre Wohnungsanschriften werden veröffentlicht, fremde Menschen stehen vor der Tür oder filmen an der Arbeitsstelle, obskure Sendungen kommen an - die Liste ist lang und die Bedrohung real. So real, dass Menschen ihre Wohnung wechseln und sich weniger oder gar nicht mehr offen äußern. Sie werden buchstäblich zum Schweigen gebracht. Das hat Folgen für die öffentliche Meinung und verändert die Gesellschaft: Denn besonders oft sind Frauen betroffen, People of Colour, queere Menschen oder Menschen mit Behinderungen - marginalisierte Gruppen. 3sat-Kulturzeit trifft drei Menschen, die Bedrohung erfahren haben. Und lernen mussten, dass die Polizei oft keine Ansatzpunkte sieht, um aktiv zu werden. Beratung und konkrete Hilfe bieten häufig nur Plattformen wie "das Netz" oder "Hateaid". Eine Petition fordert endlich größeren Opferschutz, härtere Strafen und eine Stärkung der Polizeiarbeit. Hier geht es zur #Kulturzeit​ in der Mediathek: https://kurz.zdf.de/fBCbF/ ----- Hier auf ZDFheute Nachrichten erfahrt ihr, was auf der Welt passiert und was uns alle etwas angeht: Wir sorgen für Durchblick in der Nachrichtenwelt, erklären die Hintergründe und gehen auf gesellschaftliche Debatten ein. Diskutiert in Livestreams mit uns und bildet euch eure eigene Meinung mit den Fakten, die wir euch präsentieren. Abonniert unseren Kanal, um nichts mehr zu verpassen. Immer auf dem aktuellen Stand seid ihr auf http://www.ZDFheute.de/​​​​.
Aus der Quelle lesen