Wittstock: Suche nach Streumunition | tagesthemen mittendrin

4 monate vor


Mit Panzern, Kanonen und später auch mit Jagdflugzeugen übte die sowjetische Armee auf dem so genannten „Bombodrom“ Bombenabwürfe. Noch heute werden dort viele tödliche Hinterlassenschaften gefunden und entschärft. Mehr Informationen und mittendrin Reportagen hier: https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-875017.html Das Bombodrom ist ein gigantisches Areal, nordwestlich von Berlin. Hier trainierte die sowjetische Armee ab den 1950er Jahren für den Ernstfall. Als sie nach dem Ende der DDR 1993 abzog, wollte die Bundeswehr den Truppen-Übungsplatz übernehmen. Proteste und Gerichtsurteile verhinderten das zunächst, am Ende zog sich die Armee zurück. Geblieben sind die tödlichen Hinterlassenschaften der jahrzehntelangen Militärmanöver: Streubomben etwa. Metallbehälter, die hunderte kleine Sprengsätze enthalten, die sich über einen großen Radius verteilen.
Aus der Quelle lesen