Zehn Jahre Istanbul-Konvention: Sind Frauen heute besser vor Gewalt geschützt? | DW Nachrichten

1 monat vor


Jede dritte Frau in der Europäischen Union ab einem Alter von 15 Jahren war bereits Opfer physischer oder sexueller Gewalt. Jede Zweite hat nach Angaben der Europäischen Kommission bereits sexuelle Belästigung erlebt. Vor zehn Jahren beschloss der Europarat, Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt zu bekämpfen. Das Ergebnis war der erste Vertrag seiner Art, der nicht nur rechtlich bindende Standards für die Bestrafung von Tätern festlegt, sondern auch für Schutzmaßnahmen und Prävention. Vor genau zehn Jahren haben sich europäische Staaten auf die Fahnen geschrieben, Gewalt gegen Frauen ein Ende zu setzen. Doch die Istanbul-Konvention - benannt nach der Stadt, in der der Vertrag 2011 erstmals unterzeichnet wurde - war in letzter Zeit heftigen Anfeindungen ausgesetzt. Unter anderem durch die Türkei, die im März ihren Austritt ankündigte. Doch ungeachtet der Rückschläge gab es Fortschritte und noch immer unterstützen viele Staaten den Vertrag. DW Deutsch Abonnieren: http://www.youtube.com/user/deutschewelle?sub_confirmation=1 Mehr Nachrichten unter: https://www.dw.com/de/ DW in den Sozialen Medien: ►Facebook: https://www.facebook.com/deutschewellenews/ ►Twitter: https://twitter.com/dwnews ►Instagram: https://www.instagram.com/dwnews/ #IstanbulKonvention #Frauenrechte #Gewalt
Aus der Quelle lesen